Geschichte

Halle-60er1965: Gründung als „Maschinenfabrik Adenau“ – Die ersten Kunden bestehen ausschließlich aus der Zementindustrie sowie einigen Chemieunternehmen.

1978: Übernahme des Unternehmens durch den (anschließend) langjährigen Inhaber Anton J. Köllemann sowie Einstieg in die Produktion von Schneckenwärmetauschern. Der Kundenstamm und das Produktportfolio wird mit Kunden aus den Bereichen Erz und Mining sowie dem Kraftwerksbereich maßgeblich erweitert.

1988: Umbenennung in A.J. Köllemann GmbH

1990: Einführung von computergestützter Konstruktion (CAD) für die hauseigenen Produkte sowie Einführung von computer-programmierbaren Metallbearbeitungsmaschinen (CNC).

1996: Weltweite Vermarktung unserer weiterentwickelten Prozesskomponenten wie zum Beispiel Schneckenwärmetauschern zur Kontakttrockung. Die Ausrichtung des Engineerings gestaltet sich immer weiter hin zur Lieferung von Komplettlösungen.Halle-90er

1998: Einführung von computergestützten Berechnungen (CAE) zur Optimierung der Komponenten hinsichtlich einer effizienteren Auslegung sowie Einführung eines Produktionsplanungssytems (PPS).

1999: Aus Altersgründen übergibt der langjährige Inhaber sowie Namensgeber Anton J. Köllemann die Geschäftsleitung an Dipl. Ing. Hans Josef Blumenkamp.  

2002: Durchführung eines Forschungsprojektes „Minimierung von ökotoxischen Schwermetallverbindungen in Holzkohleaschen“.

2003: Erweiterung des Test-Centers zur Durchführung von Versuchen aller Art mit den Schüttprodukten unserer Kunden.

2004: Erlangen eines ASME-Zertifikates zur Fertigung von Druckbehältern nach dem  „ASME Boiler and Pressure Vessel Code“.

2005: Anbau einer weiteren Produktionshalle in welcher sich fortan das größte Bohrwerk des Unternehmens befindet. 

2007: Aufgrund der Wirtschaftskrise bricht ein nicht unerheblicher Teil des Kundenstammes weg und zahlreiche Projekte werden stark verzögert bzw. abgebrochen, was zu einer Zahlungunfähigkeit des Unternehmens führt. Aufgrund des starken Engagements des Insolvenzverwalters sowie dem Erhalt der Stammbelegschaft kann die Geschäftstätigkeit vollständig aufrecht erhalten werden. Durch die starke Marktposition bietet sich die Möglichkeit einen Investor zu finden und den Fortbestand des Unternehmens zu sichern.

2009: Übernahme des Unternehmens durch eine Investorengruppe und Umbenennung in Köllemann GmbH.

2010: Dipl. Kaufmann Volker Kapteina tritt in das Unternehmen ein und verstärkt die Geschäftsleitung. Er ist für den kaufmännischen Bereich zuständig, während Herr Dipl. Ing. Hans Josef Blumenkamp für den technischen Bereich verantwortlich ist. Das in die Jahre gekommene PPS-System wird durch ein ERP-System mit speziellen Zusätzen zur effektiveren Steuerung der Fertigung ersetzt. 

2011: Herstellung des bis Dato größten Koksvorwärmers der Welt (60 t/h) – die Lieferung erfolgte nach Yunnan China. Weiterhin erfolgt die Zertifizierung nach ISO 9001:2008, aufgrund der langjährigen Verwendung eines internen QM-Systems kann diese ohne große Umstellungen erreicht werden.

2012: Hans Josef Blumenkamp scheidet aus Altersgründen aus der Geschäftsleitung aus und übergibt alle Aufgaben an Herrn Dipl. Kaufmann Volker Kapteina, welcher von nun an als alleiniger Geschäftsführer tätig ist. 

2013: Re-Zertifizierung zur Fertigung von Druckbehältern nach dem  „ASME Boiler and – Pressure Vessel Code sec. 8 div. 1“. 

 Büro-2